Indigokinder - PRAXIS-ALTERNATIV

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Indigokinder

Bei uns sind alle Kinder willkommen!

Homöopathische Behandlungen führen wir insbesondere bei chronischen Krankheitszuständen durch, für akute Erkrankungen unterstützen wir soweit es geht die homöopathische Selbstbehandlung.

Auf zwei etwas speziell gelagerte Situationen möchte ich gesondert eingehen, da
enstprechende Fragen häufig sind:


-Hypersensitive Kinder (auch „Indigo-Kinder“):
Die Sensitivität und Sensibilität der Menscheit hat sich über die Jahrhunderte allmälich verändert und entwickelt, ebenso hat die Wahrnehmungsfähigkeit über die Sinnesorgane der Menschen sich qualitativ und quantitaiv verändert. Veränderungen der Sensibilität und der Wahrnehmung sind demnnach nichts Neues. Allerdings scheinen wir im Moment vor einer Art Entwicklungsschub zu stehen....
Im Internet finden Sie sehr weitgehende Informationen, weshalb wir nur eine kurze Beschreibung aus unserer Sicht anfügen (Link).
Zur Betreuung dieser Kinder vgl. den letzten Abschnitt dieser Seite.

-ADS/ADHD und verwandte Zustände
Nicht zu Verwechseln sind die Indigokinder mit Kindern, die sich aus anderen Gründen „anders“ .
Bei oberflächlicher Betrachtung können Geburtsschäden zu ähnlichen Verhaltensmustern führen.Bei Kinder, welche etwa den homöopathischen Konstitutionstypen Belladonna, Hyoscyamus, Stramonium oder auch Mercur zugeordnet werden, finden sich ähnliche Bilder, ohne dass Hellsichtigkeit und deren Auswirkungen vorliegen.
Auch aus homöopathischer Sicht ist es somit angebracht, von der Bezeichnung „Indigokinder“ andere schulmedizinischen Diagnosen wie Hyperaktivität unklarer Ursache, Asperger-Syndrom, ADS/AD(H)D oder auch Hochbegabung abzugrenzen. Auch bei ADS/AD(H)D etc. führen wir keine Behandlungen mit Ritalin durch ( ADS/AD(H)D-Behandlung ohne Ritalin).

Unsere Vorgehensweisse:
Aus verschiedensten Erfahrungen und Gründen führen wir keine Behandlungen mit Ritalin durch, weder bei Kindern mit Hypersensitivität noch bei Kindern mit anderem Verhalten.

Bei Bedarf behandeln wir homöopathisch-die Kinder, die Eltern oder beide.

In jedem Fall sehen wir das Kind, seine Eltern, die Schule und die Gesellschaft als zusammenwirkendes Ganzes und es stellen sich viele differenzierte Fragen im Zusammenspiel dieser Ebenen - auf die differenzierte Antworten zu suchen sind.

Wir unterstützen die Bewusstwerdung, was zum Wohle aller Beteiligten verändert werden könnte. Dies bezieht sich auf alle Bereiche und Auswirkungen in bezug auf Erziehung, Schule und Lernen, (Erwerbs-) Arbeit und psychische Gesundheit (Ernährung- insbesondere Vegetarismus-, Lärm, elektromagnetische Belastung etc.).

Die im üblichen Erziehungs- und Bildungswesen angewandten Methoden, welche versuchen, den Menschen einen „Produktionsprozess“ hin zum erwachsenen „normalen“ Menschen durchlaufen zu lassen, sind für diese Kinder ungeeignet.

Zurück


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü